Gelenkschmerzen als Folge von Wechseljahren

Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen? Typische Symptome der Wechseljahre.
Diese hormonellen Veränderungen machen auch vor den Knochen nicht halt. Hier kann sogar das Risiko für Knochenschwund (Osteoporose) wachsen. Die meisten Frauen ahnen jedoch nicht, dass In der Zeit zwischen 45 und 55 Jahren, sogenannte (Arthralgien) entstehen können, also Gelenkschmerzen. Sie können auch nach der Menopause anhalten. Morgens meistens etwas gelenksteif aufzuwachen und nur sehr langsam auf Betriebstemperatur kommen oder nach größeren Belastungen vermehrt Gelenk-Schmerzen zu verspüren, sind hier keine Seltenheit. Tatsächlich ist dieser Zustand für einige Frauen mühevoller Alltag.

Silhouette Frauenkörper für Artikel: Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Östrogenmangel als Ursache für Gelenkschmerzen

In den letzten Jahren wird ein Faktor für Gelenkschmerzen bei Frauen in den Wechseljahren immer deutlicher. Hormone! Viele Wissenschaftler gehen mittlerweile davon aus, dass sich die abnehmende Produktion der weiblichen Geschlechtshormone (Östrogene) negativ auf die Gelenkgesundheit auswirken kann.

Östrogene fördern die Durchblutung sowie die Aufnahme von Flüssigkeit in das Gewebe. Ebenfalls regen Sie zudem den Aufbau von Kollagen im Körper an. Dies ist nicht nur ein essenzieller Bestandteil der Haut, sondern ebenso von Sehnen und Bändern. Der Abfall der Östrogene trägt also zu einer verringerten Kollagenproduktion bei. Die Folge: Gelenkstrukturen werden zunehmend verhärtet.

Auch beim Thema Immunsystem und Immunabwehr mischen Östrogene stark mit und fungieren als Entzündungshemmer. Ein Mangel begünstigt daher die Entstehung von Entzündungsprozessen in Gelenken.

Ebenfalls fördern Östrogene die Freisetzung körpereigener Botenstoffe wie Endorphine. Diese unterdrücken im Körper Schmerzen. Durch fehlende Östrogene sinkt also die Schmerzgrenze: Alles tut schneller und verstärkter weh!

Was können Frauen also tun, wenn die Ursache für die leidigen Gelenkschmerzen ein Hormonmangel ist? Es gibt die sogenannte Hormontherapie, bei der künstlich Östrogene zugeführt werden. Diese Behandlung ist allerdings nicht ganz frei von Nebenwirkungen und daher stehen einige Frauen dieser Methode skeptisch gegenüber.

p

Künstlich zugeführte Hormone beheben aber nicht die Ursache. Es ist in jedem Fall ratsam, natürliche Wege zu gehen, die das Problem langfristig und nachhaltig bekämpfen.

Eine Möglichkeit, das Schmerzgeschehen in den Gelenken ganz ohne künstliche Hormone positiv zu beeinflussen, bieten die natürlichen Inhaltsstoffe in ViriaCell.

Klassische Symptome für Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Icon - Schmerzen & Entzündungen in den Wechseljahren

Schmerzen & Entzündungen

Icon - Schwellungen der Gelenke in den Wechseljahren

Schwellungen

Icon - Versteifungen der Gelenke in den Wechseljahren

Versteifungen / Morgensteifigkeit

Icon - Bewegungseinschränkungen in den Wechseljahren

Bewegungs-einschränkungen

Treten Gelenkschmerzen in den Wechseljahren häufig auf?

Statistik wie oft Frauen in den Wechseljahren Gelenkschmerzen bekommen

Mehr als jede zweite Frau leidet in den Wechseljahren an Gelenkschmerzen!

Besonders häufig betroffen von Gelenkschmerzen in den Wechseljahren sind Finger, Nacken, Knie und Hüfte.

Viele Frauen leiden nicht nur insbesondere morgens, sondern den ganzen Tag unter Muskel- und Gelenkschmerzen. Oft treten Beschwerden auch in bestimmten Situationen auf. Die Bewegung wird erschwert und man fühlt sich schlagartig um Jahrzehnte älter. Falls dir diese Symptome bekannt vorkommen kannst du dir sicher sein, dass du damit nicht alleine bist!

Das kannst du gegen Gelenkschmerzen machen!

Achtung! Jetzt folgen Tipps, die du bestimmt schon mal gehört hast. Insbesondere Ärzte äußern immer wieder die gleichen Ratschläge. Wir wissen, dass sich diese Vorschläge viel zu Allgemein und anstrengend anhören. Deshalb sind diese Tipps nicht die einzige Möglichkeit, die Gelenkschmerzen loszuwerden. Dennoch können die folgenden Punkte positiv dazu beitragen:

Icon - Körpergewicht für Artikel: Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Körpergewicht

Überschüssige Kilos belasten die Gelenke, insbesondere Knie- und Hüftgelenke. Überschüssige Pfunde können mit regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung in den Griff bekommen werden. Doch das ist natürlich leichter gesagt als getan. Dennoch schont die Gewichtsreduktion ganz klar die Belastung auf die Gelenke.

Icon - Regelmäßige Bewegung für Artikel: Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Regelmäßige Bewegung

Bewegung hilft, um Knorpel mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Setze auf gelenkschonend Bewegungsformen wie Schwimmen, Radfahren oder Nordic Walking. Weniger zu empfehlen sind hier Joggen oder intensive Kraftsportarten. Etwas ausgefallenere Methoden wie Yoga oder Wassergymnastik können ebenfalls helfen.

Icon - Entspannung und ausreichend Schlaf für Artikel: Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Entspannung und ausreichend Schlaf

Stress kann Gelenkschmerzen begünstigen. Entspannungsmethoden und ein erholsamer Schlaf können zur Linderung von Gelenkschmerzen in den Wechseljahren beitragen.

Icon - Ernährung für Artikel: Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

Ernährung

Eigentlich weisst du selber, dass der ganze Körper von einer gesunden und ausgewogenen Ernährung profitieren kann. Bevorzuge Vollkorn statt Weißmehl, eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch, helles Fleisch und Milchprodukte stärken die Muskeln, etc. Interessant sind zudem Soja, und Hülsenfrüchte (Diese enthalten von Natur aus Östrogene). Diese Informationen sind nicht neu, können aber helfen. Wie gesagt gibt es aber noch eine direktere und effektive Lösung, die wir Dir gleich aufzeigen werden.

Deine Balance für die Wechseljahre!

Deine Zellen werden es lieben … deine Gelenkschmerzen nicht!

Probiere jetzt den ViriaCell Balance und erlebe die Wirkung am eigenen Körper!

ViriaCell Zellkekse für Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

ViriaCell behandelt die Ursachen von Gelenkschmerzen

Wie versprochen kommen wir nun zu der Methode, die dir noch niemand vorgeschlagen hat und von der du vermutlich noch nichts gelesen hast.

Die Rede ist von einem natürlichen Lebensmittel! Keine Nahrungsergänzung oder irgendeine Creme. Solche Produkte versuchen immer auf das Problem zu wirken, greifen das Problem aber nicht bei der Ursache an und handeln komplett einseitig.

Was ist ViriaCell? Das ist eine Mischung aus natürlichen Gewürzen und Kräutern und wird als “Zellnahrung” betitelt. Diese wurde vom renommierten Wissenschaftler Dr. Günther Bertholdt entwickelt. Viele glückliche Anwender haben die Wirkung von ViriaCell bei Gelenkschmerzen und einigen anderen Problemen bestätigt.

Diese Zellnahrung setzt ganzheitlich am Kern des Problems für deine Gelenkschmerzen an.

Und zwar auf Zellebene. Unsere Körperzellen sind letztendlich ein Abbild von unserem Körper. Geht es unseren Zellen gut, geht es uns gut. Kranke Zellen beeinträchtigen die Funktionalität des Körpers, erzeugen eine schwächere Immunabwehr und können sogar schlimme Krankheiten auslösen.

Das macht ViriaCell:

Die Zellnahrung trägt dazu bei, die körpereigenen Zellen zu unterstützen, damit diese wieder normal funktionieren können und gesund sind. Die Zellgesundheit nimmt im Alter durch Umwelteinflüsse und jahrelangen Schädigungen immer mehr ab.

Das ist bis zu einem gewissen Grad ganz normal. Ganz einfach kann man das an der Haut erkennen. Hautzellen altern und daher bleibt die haut nicht straff und glatt.

Wenn Zellen nicht mehr einwandfrei arbeiten, können auch die Hormonproduktion beinträchtigt werden. Und solche Vorgänge sind eben nicht zwingend notwendig und vorgegeben, wie beispielsweise die Alterung der Haut und können negative Folgen nach sich ziehen! (Wie z.B. Gelenkschmerzen!)

Durch ViriaCell können die Zellen wieder besser arbeiten und so eine normale Hormonbildung unterstützen. Die Folge: Östrogene werden wieder verstärkt produziert und den Gelenkschmerzen wird der Kampf angesagt!

Wie du siehst ist dies also keine isolierte Einzellösung für ein Problem, sondern ein ganzheitlicher Ansatz für viele körpereigene Baustellen und eben auch Gelenkschmerzen in den Wechseljahren!

Unterstützung der körpereigenen Zellen für Gelenkschmerzen in den Wechseljahren

So kann ViriaCell Dir helfen!

ViriaCell ist wie bereits erwähnt, eine wissenschaftlich und fein abgestimmte Zusammensetzung von natürlichen Kräutern und Gewürzen. In diese Inhaltsstoffen stecken natürliche Elemente (insbesondere sogenannte Polyphenole). Diese wirken positiv auf die Zellen und tragen zu einer normalen Funktion bei. So können Hormone wieder besser gebildet werden und entzündungshemmende Prozesse und Immunabwehr in Gang gesetzt werden.

Und das beste: ViriaCell ist extrem einfach einzunehmen. Denn die natürlichen Inhaltsstoffe wurden als natürliches Lebensmittel zusammengesetzt. Daraus ist eine Art Keks entstanden. Deswegen wird er von den Anwendern auch liebevoll “Zellkeks” genannt.

So kannst du ViriaCell bei Gelenkschmerzen anwenden:

Schritt 1: Aufstehen - ViriaCell bei Gelenkschmerzen

1. Aufstehen

Nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken!

Schritt 2: Zellnahrung essen - ViriaCell bei Gelenkschmerzen

2. VIRIACELL®

ViriaCell® mit kleinen Bissen genießen und gut kauen!

Schritt 3: Loslegen - ViriaCell bei Gelenkschmerzen

3. Loslegen

Jetzt optimal gestärkt in den Tag starten!

So einfach und natürlich wirst du Nichts finden, was dir bei deinen Gelenkschmerzen in den Wechseljahren wirklich hilft. Probiere es aus!

Wir sind für Dich da!

A

Du hast Fragen zu ViriaCell und der Zellnahrung?

A

Du willst noch mehr verstehen, wie ViriaCell dir bei deinen Gelenkschmerzen in den Wechseljahren helfen kann?

A

Du willst wissen, in welchen Bereichen ViriaCell außerdem wirken kann?

A

Du willst Inspiration durch Anwenderberichte erhalten?

R

Kein Problem. Wir beantworten gerne alle deine Fragen und geben dir weitere Informationen!

5 + 15 =

0
Ihr Warenkorb